Goin' down slow
 (2004, Marsk Musik MM1468)

Tracks:

· Man with a broken heart (4:34 - H.Theessink)
· Shake rattle and roll (3:30 - Jesse A Stone)
· Pilgrim (4:51 - Steve Earle)
· Ready for the ride (5:27 - H. Theessink)
· Goin' down slow (3:37 - trad)
· Shake a hand (3:03 - Morris)
· The New Year blues (4:22 - M. Dinallo, T.Gearan)
· Lawdy miss Claudy (2:38 - Loyd Price)
· Brand new Dawn (3:59 - H.Theessink)
· Last train to Memphis (4:37 - B.Smith, H.Hughes, O.Bradley)

 Credits

Hans Theessink: guitar, slides, mandolin, chorus
Nalle: vocals
Knud Møller: guitar, chorus

Harmonica on Pilgrim: N.O.Thorning
Add. chorus on Shake a hand: Michel Blackmore, Jonathan Mc'Donald

Recorded August 2004 at Bøns Kro, Sønderjylland, DK by Morten Maltesen.
The New Years blues, Last train to Memphis, and Brand new Dawn recorded November 2003, at Per Hot Studio, DK by Per Hot.
Mixed at Studio N.O. by Morten Maltesen, Møller and Nalle.
Mastering: Jan Eliasson
Photo: John Garp
Cover design by Niels Weiglin
Total running time: 38:38
up Reviews:

Concerto, (A)

up Concerto (A), Mai 2005

Theessink, Nalle & Møller: Goin´ Down Slow
Bewertung: Fünf Punkte

Arbeitsverweigerung kann man Hans Theessink nun wirklich nicht vorwerfen. Kaum ist seine herausragende DVD auf dem Markt, kommt bereits der nächste Tonträger. Dieser allerdings auf Umwegen. Denn das im Trioformat eingespielte Album wurde in Dänemark aufgenommen, produziert und dortselbst auch umgehend prämiert. Was für den guten Rootsgeschmack der Dänen spricht. Theessink und Knud Møller steuern die Saitenarbeit sowie gelegentlich den Chor bei, während Nalle sich auf den Gesang konzentriert. Dieser wiederum ist rau, mit einer großen Portion „realem“ Blues in der Stimme. Offenbar spricht in diesem Fall in der Tat das Schicksal durch die Stimmbänder, in der markanten Klangfarbe irgendwo zwischen Townes Van Zandt und Calvin Russell angesiedelt. In Kombination mit Theessinks und Møllers instrumentalen Beiträgen entwickelt sich daraus eine extrem stimmige Mischung, beginnend mit dem stillen, melodischen Theessink-Song „Man With A Broken Heart“. Doch bereits das darauf folgende „Shake Rattle And Roll“ offenbart die schwungvolle Ader des Trios, dem es gelingt, (nicht nur) diesen Track auch im akustischen Setting rocken zu lassen. „Ready For The Ride“ – ein weiteres Kleinod aus der Feder Theessinks – legt sensibel die Essenz des Blues, die schlichten aber ergreifenden Wahrheiten des Lebens, frei. Ein Song für die Ewigkeit! Zwischen Folk- und Countryblues bietet die Platte einiges an Abwechslung und ist mit einer Spielzeit von knapp 41 Minuten lediglich mit dem Manko behaftet, zu schnell vorüber zu sein. Aber für derartige Situationen gibt es die Repeat-Taste!
    (DiHo)

HOME