1

Hans Theessink ‎- Baby Wants To Boogie – remastered!! (180g Vinyl)

.

Hans Theessink ‎- Baby Wants To Boogie (LP, 180g Vinyl)

Rezension (Review) aus der ArtPhönix Redaktion:

Die LP “Baby Wants To Boogie” aus dem Jahre 1987 gehört zu den besten und beliebtesten Platten des niederländischen Bluesmusiker Hans Theessink. Und nun gibt es sie wieder: in einer runderneuerten 180g Vinyl-Version. Remastering von den Analogbändern durch Dirk Sommer und Christoph Stickel in den MSM Studios München, die Lackfolie hat Willem Makkee geschnitten, gepresst wurde bei optimal media in Röbel.

Eigentlich hat diese LP eine 1 mit Stern verdient, um eine gerechte Klangbewertung anzufügen. Was man hier aus dem Originalband aus dem Jahre 1986 gezaubert hat, ist schlicht frappierend. Man fühlt sich mitten in das Tonart-Studio in Wien versetzt, sitzt nur wenige Meter von Hans Theessink und seinen Mitspielern entfernt. Beeindruckend ist das schon alleine deshalb, weil Theessinks tiefe Stimme hier noch authentischer wirkt, als wir das schon von seinen bisherigen LPs kennen.

„Baby Wants To Boogie“ ist tief im Delta Blues verwurzelt, ohne dabei zu sehr in den alten Traditionen festzuhängen. Die zehn Songs klingen frisch, und wie es der Titel schon besagt, auch mit Boogie lebendig gestaltet. Daran hat auch die Tuba von Jon Sass einen wesentlichen Anteil, sie vermittelt einen gemütlichen Charakter. Aber auch die anderen beteiligten Musiker, wie etwa der renommierte Akkordenspieler Flaco Jimenez oder Christian Dozzler an der Mundharmonika, bringen prima Akzente in diese Stücke, die übrigens teils von Hans komponiert wurden und teils Interpretationen von alten Originalen sind.